Skip to main content

Ball optimal bohren

Was ich immer wieder sehe:
Man kauft einen Ball, geht in den Pro-Shop. Jetzt mißt der Driller deine Hand aus (Spann Fingerdurchmesser) und fängt an ein LAYOUT auf den Ball zu malen. z.B. 4x4x2
Dann geht der Ball ab in die Werkstatt und es wird gebohrt.
Das ist so leider nur "etwas" richtig aber bei weitem nicht optimal, oder nur durch Zufall.
Auf diese Art wird der individuelle PAP des Spielers nicht berücksichtigt.
Also Achtung!
Ein guten Pro Shop Driller wird von dir verlangen mit deinem Räumball durch die Mitte zu spielen, dann den Ball nehmen und anhand der Ölringe deinen individuellen PAP ausmessen.
Nicht unüblich kommt da z.B. 5" over 1/4" up bei raus, was dann bedeutet dass dein "Center of Grip" deutlich korrigiert werden muß.
Besonders bei Spielern die ihre Hand "überdrehen", (ein sehr häufiges Problem), legt sich der Ball mehr Richtung "Spinner" und die PAP Korrektur ist echt heftig!
Fazit: Beim Ballanzeichnen DABEI BLEIBEN und wenn der Driller einfach so anfängt die Bohrlöcher zu markieren; VETO einlegen; und auf die Berücksichtigung des individuellen PAP bestehen.

Autor: 6step lefty


4 Antworten zu diesem Beitrag

Nur Pro Member können die Antworten lesen. Werde jetzt Teil der 1.500 Mitglieder starken Bowling Community und erhalte als Pro Member sofort Zugriff auf alle 30.000 Antworten der Bowling Community.


Ähnliche Beiträge