Skip to main content

Bowling-Center Bebra

Tja, wie das Leben so spielt, ich musste zu meinen Eltern nach Cornberg und konnte nicht in Mailand spielen. Aber ich war heute abend im Hyppo-Bowling in Bebra:

http://www.hyppo.de/

Und da kommen bei mir ein paar Verständnisfragen auf.

Erst einmal war die Bahn trocken, sehr trocken. Mein Spare-Ball hatte nach zehn Frames noch nicht einmal so viel Öl auf dem Buckel, wie im Kingpin in Waldshut nach einem Frame. Entsprechend steuerte er dann auch in manche Regionen, wo er nicht hin sollte. Der lief einfach nicht grade aus, sondern ständig in einem leichten Bogen, was für einen Spareball nun wirklich nicht normal ist. In letzter Zeit habe ich einen Schnitt von 120 ca. pro Abend gespielt. Hier waren es etwas über 90. Ich hab das nicht als normal angesehen.

Klar hat man mir angeboten nachzuölen. Aber ich habe ohnehin nach drei Spielen entnervt abgebrochen. Ich konnte noch so exakt den Ball absetzen, er lief immer verkehrt weg.

Und dann hingen die Kegel an Seilen. Laut den Betreibern sind die Kegel auch noch schwerer. Und angeblich würden Ligaspieler extra hierher kommen, um zu trainieren, weil es eben schwerer wäre hier zu bowlen.

Kann das sein? Oder habe ich es hier doch eher mit einem Center zu tun gehabt, dem man eher fern bleiben sollte? Macht es mir das Kinpin also wirklich einfacher?

Autor: Bernd Glasstetter


6 Antworten zu diesem Beitrag

Nur Pro Member können die Antworten lesen. Werde jetzt Teil der 1.500 Mitglieder starken Bowling Community und erhalte als Pro Member sofort Zugriff auf alle 30.000 Antworten der Bowling Community.


Ähnliche Beiträge