Skip to main content

Muskeln haben auch ein Gedächtnis!?

Freunde des gepflegten Bowlings,
ich bin gestern über dieses augenöffnende Video gestolpert:

Einige von Euch werden es natürlich schon kennen. Aber ich dachte mir, es wäre vielleicht hilfreich alle meine Leidensgenossen darauf aufmerksam zu machen. Vielleicht hilft es meinen Leidensgenossen ihre Erwartungen an ihr Spiel und an ihre Ergebnisse (gemeint sind konstante Ergebnisse) auf eine realistische Basis zu stellen. Mir jedenfalls helfen solche Infos meine Bowlingseele im Gleichgewicht zu halten, und die Bälle nach einem verkorksten Spiel- bzw. Trainingstag nicht an den Nächstbesten zu verschenken.

Leidensgenossen sind all diejenigen, die wie ich zwar theoretisch wissen was zu tun ist, aber
a) sich bei der Umsetzung in die Praxis abplagen und
b) sich völlig frustriert wundern warum die neue Technik sich nicht festsetzen will. Ich z.B. muss permanent an das Neue denken, um es auf die Bahn zu bringen. Was dann passiert ist, dass ein anderes Detail, an das ich natürlich nicht gleichzeitig denken kann, den Bach runter geht (denke z.B. ich an meine Handstellung bei der Abgabe ist automatisch mein Stand oder mein Pendel grottenschlecht und umgekehrt).

Was im Falle von b) helfen sollte, ist diese neue Technik ins Unterbewusstsein hinein zu trainieren bis man nicht mehr daran denken muss und der Körper die Bewegung von selbst macht. Dann hat man wieder freie Kapazität im Kopf, um an etwas neues zu denken. Klingt logisch, aber wie oft sollte man das Neue trainieren? Die Antwort (bzw. eine Antwort) dazu gibt es im Video und lautet laut Video: 21 Trainingstage mit 3 -5 Spielen pro Trainingstag macht 60-100 Spiele nicht WÜRFE (das wären bei durchschnittlich 15 Würfen pro TRAINIGS-Spiel 900 – 1500 Würfe). Im Video heisst es aber „21 days in a row“. Wenn die das wörtlich meinen – also tatsächlich 21 Tage in ununterbrochener Reichenfolge – dann hat das für Otto Normalo frustrierende Konsequenzen.

Denn: bei 1 – 2 Trainingstagen DIE WOCHE (Otto Normalo eben) bedeutet das 21 – 10 Wochen bis man das angegebene Trainingspensum für das Einschleifen einer neuen Technik hinter sich gebracht hat. Da diese Tage nicht hintereinander liegen (nicht „in a row“) könnte man vermuten, dass es vielleicht noch länger dauern könnte (anderthalb? doppelt? dreimal?) bis Otto Normalo sich umgestellt hat. Wenn Otto Normalo dann auch noch erst im zarten Alter eines gesetzten Herren mit diesem Sport angefangen hat sollte man… aber lassen wir das lieber.

Alles klar? Na dann los!

Gruss
Bowlmole
(…an dem sich Theo gerade dankenswerterweise die Zähne ausbeisst.)

Autor: bowlmole


34 Antworten zu diesem Beitrag

Nur Pro Member können die Antworten lesen. Werde jetzt Teil der 1.500 Mitglieder starken Bowling Community und erhalte als Pro Member sofort Zugriff auf alle 30.000 Antworten der Bowling Community.


Ähnliche Beiträge